Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Holzartenbeschreibung: Cumarú. 

Cumarú ist ein im gesamten Verbreitungsgebiet sehr bekannter Baum. Das schwere und sehr dauerhafte Holz ist nur in geringen Mengen verfügbar und kommt hauptsächlich für tragende Konstruktionen im Außenbau sowie im Garten- und Landschaftsbau zur Anwendung.

Farbe und Struktur

Frisches Kernholz gelblich- über rot- bis violettbraun, später gelblich braun bis olivbraun nachdunkelnd, häufiger mit Farbstreifen; meist deutlich abgesetzt vom meist schmalen, weißlich gelben bis hellbraunen Splintholz. Faserverlauf meist eng wechseldrehwüchsig, oft auch unregelmäßig; trockenes Holz ohne charakteristischen Geruch; Oberfläche häufig fettig und sehr dicht.

Gesamtcharakter

Farblich wie strukturell überwiegend homogenes Holz von mittlerer Textur und sehr hoher Dichte; Holzbild schlicht, mit Glanzstreifen auf radialen Oberflächen durch Wechseldrehwuchs.

Bearbeitbarkeit

Cumarù ist ein sehr schweres und hartes Holz mit Festigkeitseigenschaften, die in etwa im Bereich von Bongossi und ähnlich schweren Hölzern liegen. Die Bearbeitung mit Hand-und Maschinenwerkzeugen ist wegen der großen Härte und des unregelmäßigen Faserverlaufs erschwert. Verklebung meist unbefriedigend; für Nägel und Schrauben muss vorgebohrt werden.

Natürliche Dauerhaftigkeit (DIN-EN 350-2)

Dank der sehr guten Resistenz gegen holzverfärbende und holzzerstörende Pilze sowie Insekten kann das unbehandelte Holz langfristig im Außenbau eingesetzt werden.

Verwendungsbereiche

Als Konstruktionsholz im Außenbau für mechanisch und biologisch höchst beanspruchte Anwendungen mit mäßigen Anforderungen an die Maßhaltigkeit, z. B. Schwellen, Brücken- und Schiffsbau, Schleusen, Schwimmstege, Wasserbau (nur Süßwasser!), Containerböden, Terrassendielen; nach sorgfältiger Sortierung und Trocknung gut geeignet für hochbelastete Fußböden, z. B. in Werkhallen von Handwerk- und Industrieanlagen.

Verdeckte Verlegung von Cumaru-Terrassendielen mit Klammern und Clippern! Davon raten wir ab. Der Wechseldrehwuchs macht hier oft Ärger. Das Holz löst sich bei dieser Verlegeart oft aus den Halterungen, dieser Klammern oder Clipse. Oft wird nur mit sehr kurzen Schrauben gearbeitet, die von unten halten sollen. Das ist recht "filigran" für diese Holzart. Cumaru braucht eine Sichtverschraubung mit stabilen Edelstahlschrauben. Für eine verdeckte Befestigung, die dauerhaft gut funktioniert, haben sich bei uns folgende Holzarten bewährt:

  • Robinie,
  • Thermoesche,
  • Danta,
  • Ipe,
  • Douglasie,
  • sibirische Lärche,
  • Kastanie, Doussie,
  • Kebony. 

Gerne beraten wir Sie diesbezüglich weiter.